Baufinanzierung | Kreditcheck
 

Baufinanzierungsrechner

Sie gehört zu den wichtigsten Entscheidungen, die Verbraucher im Laufe ihres Lebens treffen: die Entscheidung für die eigenen vier Wände. Ganz gleich ob Haus oder Wohnung, Neubau oder Bestandsimmobilie: Mit dem Kauf oder Bau des Eigenheims wird für viele ein Lebenstraum wahr – ein Traum, für dessen Erfüllung in der Regel jedoch Fremdkapital, etwa in Form einer Baufinanzierung, vonnöten ist.

 

Baufinanzierung 

Ob eigenes City-Apartment statt Mietwohnung oder neu gebautes Einfamilienhaus auf dem Land mit Garten und genug Platz für künftigen Nachwuchs: Zwar ist die Eigenheimquote in Deutschland mit unter 50 Prozent deutlich niedriger als in vielen anderen europäischen Ländern, doch den Wunsch nach Wohnen in den eigenen vier Wänden hegen auch hierzulande viele. Das gilt sogar schon für jeden Vierten in der Generation bis 35 Jahre. Die meisten Interessenten für eine Immobilie stemmen den Kauf eines Eigenheims nicht aus eigenen Mitteln, sondern benötigen dafür eine solide, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Baufinanzierung.

Die Auswahl der richtigen „Baufi“, wie die Finanzierung oft abgekürzt wird, will gut vorbereitet sein. Schließlich ist die Kreditsumme bei einem Baudarlehen in der Regel weitaus höher als bei einem gewöhnlichen Konsumkredit, die Laufzeit erstreckt sich oft über Jahrzehnte. Um das beste Angebot zu finden, ist in jedem Fall ein Baufinanzierung Vergleich zu empfehlen. Vom Zins Schnell-Check bis zum Baufinanzierungsrechner: Bei kreditcheck-online.de finden Sie ein breites Informationsangebot zu allen Aspekten rund um die Finanzierung Ihrer Traumimmobilie – und erhalten kostenlos fachkundige Beratung für die Planung Ihres Vorhabens.

Was die Baufinanzierung ausmacht – die wichtigsten Unterschiede zum Konsumentenkredit

Zinsbindung: Käufer und Bank vereinbaren im Darlehensvertrag meist einen Zeitraum, über den der Kunde einen festgelegten Zins bezahlt – in der Regel eine Periode von fünf bis 30 Jahren. Der Bauherr oder Immobilienkäufer macht sich für diesen Zeitraum unabhängig von der Zinsentwicklung. Nach einer Laufzeit von zehn Jahren haben Kreditnehmer aber immer das Recht, das Darlehen mit einer Frist von sechs Monaten vorzeitig und ohne zusätzliche Kosten zurückzuzahlen. Das kann sich lohnen, wenn die Zinsen inzwischen gesunken sind. Durch Umschuldung auf eine günstigere Anschlussfinanzierung kann der Kreditnehmer in dem Fall Geld sparen.

Zweckbindung: Bei einem Baudarlehen ist die Verwendung des geliehenen Geldes vorgegeben. Die Summe muss in der Regel für Bau oder Kauf eines Hauses, einer Wohnung oder eines Grundstücks verwendet werden. Bei einigen Baukrediten darf der künftige Immobilienbesitzer anfallende Bau- oder Kaufnebenkosten nicht aus der Kreditsumme bezahlen.

Absicherung der Bank: Baufinanzierungen bedeuten wegen der hohen Darlehenssummen und langen Laufzeiten für die Bank ein höheres Risiko als andere Kredite. Aus diesem Grund und auch wegen gesetzlicher Vorgaben sichern sich die Institute ab, indem sie eine Grundschuld oder eine Hypothek auf dem Objekt eintragen. Wird der Kreditnehmer zahlungsunfähig, darf die Bank die Immobilie versteigern.

Europäische Wohnimmobilienkreditrichtlinie: Was sie für Ihre Baufinanzierung bedeutet

Seit dem Frühjahr 2016 hat eine neue Regelung zu Baudarlehen in Deutschland mehrfach Aufregung ausgelöst: Am 21. März trat das „Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie“ in Kraft. Der Gesetzgeber hat damit die Wohnimmobilienkreditrichtlinie der Europäischen Union aus dem Jahr 2014 in deutsches Recht umgesetzt. In der Folge wurde immer wieder berichtet, dass Verbraucher wegen der Neuregelung schwerer Immobiliendarlehen erhalten.

Banken müssen Zahlungsfähigkeit sorgfältiger prüfen

Mit der Umsetzung der EU-Richtlinie trägt der deutsche Gesetzgeber Kreditinstituten auf, die Zahlungsfähigkeit ihrer Kunden bei der Vergabe eines Baudarlehens sorgfältiger zu prüfen. Verbraucher sollen davor geschützt werden, beispielsweise angesichts besonders günstiger Baufinanzierung Konditionen während eines Zinstiefs einen Immobilienkredit aufzunehmen, den sie sich später, bei eventuell höheren Zinsen nicht leisten können. Verhindert werden soll dadurch auch, dass hierzulande eine Immobilienblase entsteht wie 2007 in den USA.

Banken sichern sich bei Baukrediten weiterhin über eine Grundschuld ab und können die Immobilie bei Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers verkaufen. Allerdings dürfen sie diese Sicherheit jetzt nicht mehr in die Kriterien für die Vergabe einplanen. Stattdessen müssen sie neuerdings Annahmen darüber treffen, wie sich das Einkommen des Käufers über Jahrzehnte entwickelt.

Nimmt ein junges Paar aus Frau und Mann einen Baukredit auf, geht die Bank unter Umständen davon aus, dass das verfügbare Einkommen in absehbarer Zeit sinkt, weil die beiden Kinder bekommen könnten. Erstreckt sich eine Finanzierung bis ins Rentenalter, lässt sich die Bank möglicherweise Belege über die Höhe der zu erwartenden Bezüge im Ruhestand vorlegen. Probleme könnten auch Eigentümer mit geringem Einkommen bekommen – beispielsweise Rentner, die ihr Haus mit einem Hypothekendarlehen seniorengerecht umbauen lassen möchten.

Vorwurf: Gesetz erschwert angeblich Kreditvergabe

Banken und Verbände berichteten, dass seit Inkrafttreten des Gesetzes die Vergabe von Immobilienkrediten an bestimmte Verbrauchergruppen erschwert sei. Unter anderem der Sparkassenverband Bayern kritisierte, der deutsche Gesetzgeber habe die EU-Richtlinie unnötig scharf umgesetzt. Banken fühlen sich durch das Gesetz gezwungen, eine Baufinanzierung nur noch unter strengeren Kriterien zu vergeben. Andernfalls könnten sie nach einer geplatzten Finanzierung wegen unzureichender Beratung vom Kreditnehmer vor Gericht gezerrt werden.

Allerdings: Die Banken haben Spielraum, wie sie die Vorgaben des Gesetzes umsetzen. Das heißt: Wer bei einem Institut, womöglich sogar der langjährigen Hausbank, abgelehnt wurde, muss sich damit nicht abfinden. Durch fachkundige Beratung und den Vergleich mehrerer Anbieter lässt sich in vielen Fällen dennoch eine Baufinanzierung finden.

Sie gehört zu den wichtigsten Entscheidungen, die Verbraucher im Laufe ihres Lebens treffen: die Entscheidung für die eigenen vier Wände. Ganz gleich ob Haus oder Wohnung, Neubau oder Bestandsimmobilie: Mit dem Kauf oder Bau des Eigenheims wird für viele ein Lebenstraum wahr – ein Traum, für dessen Erfüllung in der Regel jedoch Fremdkapital, etwa in Form einer Baufinanzierung, vonnöten ist. Baufinanzierung | Eigentumswohnung | Mehrfamilienhaus | Doppelhaushälfte | Reihenhaus | Einfamilienhaus | 2 Familienhaus | 3 Familienhaus | Grundstück | Zweifamilienhaus | Dreifamilienhaus

Das könnte Sie auch interessieren: Hausratsversicherung